Bauernhof erleben

Ob groß oder klein, bei uns kommt jeder auf seine Kosten. Unser Hof kann spannend und erlebnisreich sowie auch erholsam und ruhig sein. Für die Kinder und natürlich auch interessierte Erwachsene beginnt der Aktivurlaub bereits bei der Ankunft. Die Katzen warten nur darauf von Ihnen gekuschelt zu werden, Hofhund Lissy steht zur Begrüßung jeder Zeit bereit. 

Hier ein kurzer Einblick in all die Erlebnisse, die nur darauf warten, von Ihnen gemacht zu werden.


Bei uns können die kleinen und großen Kinder nach Lust und Laune toben und spielen. Auf großer Wiese steht dafür unter anderem der hofeigene Spielplatz mit Schaukel, Wippe, Karussel und Trampolin zur Verfügung. 


Nach einem ereignissreichen Tag auf dem Bauernhof, kann man leicht in Lagerfeuerstimmung kommen. Ob lieber in geschützter Hütte oder auf großem Rost für mehr hungrige Aktivurlauber mit großem Hunger gegrillt werden soll, bleibt ganz Ihnen überlassen. Guten Hunger! (wie man in der Eifel sagt)


Morgens und abends werden tagtäglich die Kühe gemolken. Sie sind gerne eingeladen beim Melken zuzuschauen und jede Frage, die Ihnen in den Sinn kommt, direkt an uns zu stellen. Vielleicht möchten Sie auch selber versuchen, ob das weiße Gold bei Ihnen aus dem vollen Euter sprizt?


Lissy
Luna und Lissy

Beim spazieren gehen oder wandern sollte man den Hofhund Luna nicht vergessen. Sie freut sich immer über neue Besucher und leistet Ihnen bei einem Ausflung gerne Gesellschaft. Die Hündin Lissy passt in Luna´s Abwesenheit weiter auf alles auf. Sollte es einmal vorkommen, dass niemand mit Lissy gassi geht, kann man sie dabei beobachten, wie sehr man auf Gänse und Enten aufpassen muss. Selbst wenn um die Tiere ein Zaun gezogen ist, kann man ja nie wissen, wohin das Federvieh als nächstes flattert. Fleißige Helfer können abends Landwirtin Christel beim Eintreiben der Gänse zur Hand gehen, damit der Fuchs sie in der Nacht nicht stiehlt.


Müllerssohn Georg erzählt bei einer Besichtigung des Wasserrads gerne von früher. Damals wurde in der alten Mühle noch Mehl gemahlen. Das Rad ist heute noch funktionsfähig und wird zur Stromproduktion genutzt. 


Bei der Arbeit von Landwirtin Christel gibt es viel zu bestaunen. Im Sommer werden morgens die Puten auf die Wiese und abends wieder in den Stall getrieben. Die Eier, die es fast direkt aus dem Nest auf den Teller gibt, werden abends gesammelt. Auch die Kühe müssen nicht den ganzen Tag im Stall verbringen. Sie werden im Sommer morgens auf nahegelegene Wiesen gelassen und abends zum Melken wieder hereingetrieben. Beim täglichen Füttern von Kälbchen, Hasen und Meerschweinchen sind helfende Hände jederzeit willkommen.


Mit viel Glück erleben Sie die Geburt eines Kälbchens, der Beginn eines neuen Lebens (aber psst! Die Tiere brauchen nun ganz viel Ruhe!). Falls Sie dann einfallsreich genug sind, dürfen Sie diesem Kälbchen dann sogar einen Namen geben. In 2 Jahren kann dieses als neue Kuh beim Milch geben bestaunt werden. Mit Anti-Verwechslungsgarantie, denn der Name wird auf der Ohrmarke notiert. 


Traktor fahren ist das Größte! Landwirt Pürling nimmt gerne kleine und große Abenteurer mit und erzählt ihnen etwas über seine Arbeit. Täglich muss gefüttert werden, die Traktoren stehen nie den ganzen Tag still. Auch bei saisonalen Arbeiten, wie die Silageherstellung, wird der Traktor benötigt. Landleben pur! 


Auch Hobbyangler kommen bei uns auf ihre Kosten. Ein großer und ein kleiner Fischteich laden zum Fischefangen ein. Dabei eine Runde entspannen als Vater und Sohn, was will man mehr?!